Haartransplantation Zweithaar | © panthermedia.net /tommyandone

Bei rund 40 Prozent der Männer in Deutschland ist Haarverlust ein präsentes Thema. In den meisten Fällen handelt es sich um genetisch bedingten Haarausfall, wobei dieser natürlich auch andere Ursachen haben kann, welche in jedem Fall mit Hilfe eines Facharztes geklärt werden sollten. Damit man die kahlen Stellen, den kreisrunden Haarausfall oder die Geheimratsecken kaschieren kann, gibt es verschiedene Möglichkeiten, unter anderem Haarteile, Toupets, Perücken oder auch Haartransplantationen. Zweithaar-Spezialisten und auch manche Friseursalons können euch beim Kaschieren des Haarverlustes weiterhelfen, indem sie das Zweithaar so an eure eigenen Haare anpassen, dass es gar nicht mehr als Haarteil oder Perücke auffällt.

Wie kaschiert man Haarausfall?

Wie bereits deutlich wurde, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man als Mann Haarausfall in unterschiedlichen Stadien verdecken kann. Besonders wenn der Haarverlust schon recht weit fortgeschritten ist, kann man mit Perücken wieder volles Haar und ein gutes Gefühl erreichen. Solange Perücken gut ausgewählt sind, bemerkt man sie unter Umständen gar nicht. Eine Perücke bleibt ungefähr ein Jahr lang gut in Form. Da sie ein Gebrauchsgegenstand ist, der jeden Tag verwendet wird, sollte man sich hin und wieder eine neue Perücke zulegen. Dies gilt im Prinzip auch für andere Zweithaar-Varianten.

Die alten Perücken müssen aber nicht unbedingt entsorgt werden, sondern können auch weiterhin gut im Alltag, beim Heimwerkern oder bei der Gartenarbeit verwendet werden. Weitere Möglichkeiten sind Haarteile, beziehungsweise Toupets. Sie überdecken lichte oder kahle Stellen, Geheimratsecken oder kreisrunden Haarausfall. Toupets können sowohl aus Echthaar, als auch aus Kunsthaar bestehen und sind, solange sie die richtige Farbe und Beschaffenheit haben, ebenso unauffällig wie gut ausgewählte Perücken. Wichtig ist, dass ihr euch beim Kauf einer Perücke oder eines Haarteils von einem Fachmann beraten lasst, damit das Zweithaar beim Tragen dem Betrachter nicht unangenehm auffällt und falsch aussieht.

Pflege des Zweithaars

Genauso wie das eigene Haar muss auch Zweithaar gut gepflegt werden. Schließlich wird es in der Regel nahezu jeden Tag getragen und wird ebenso sehr wie das Naturhaar strapaziert. Auch Kurzhaarfrisuren bei Männerperücken brauchen eine gewisse Pflege, damit sie möglichst lange halten und gut aussehen. Dazu gehört eine ausreichende Reinigung und auch die regelmäßige Anwendung diverser Pflegeprodukte, bei deren Auswahl euch ein Zweithaar-Spezialist weiterhelfen kann. Echthaarperücken und -haarteile können im Prinzip mit den herkömmlichen Pflegeprodukten für die Haare gereinigt werden. Im Gegensatz dazu brauchen Synthetikperücken spezielle Pflegemittel, wie dir dein Friseur in Melle bestätigen kann, da sie ein anderes Material und somit eine andere Beschaffenheit haben als Echthaarperücken.

Haartransplantation beim Mann

Neben zahlreichen Mitteln, die dabei helfen sollen, dass das Haar dem Mann auch im Alter erhalten bleibt und nachwächst (wie zum Beispiel mit Hilfe von Kieselerde), gibt es die Möglichkeit einer Haartransplantation. Hierbei werden Haarfollikel, aus denen die Haare wachsen, vom Hinterkopf an die betroffene kahle Stelle transplantiert. Nach einigen Monaten sollen dann aus den transplantierten Follikeln wieder Haare wachsen.

Hierfür gibt es allerdings keine Erfolgsgarantie. Es kann nämlich ebenso passieren, dass die Glatze zurückkehrt. Nicht nur dies ist ein Grund, warum die Methode noch nicht allzu verbreitet ist, sondern auch der hohe Preis von mehreren tausend Euro für den Eingriff schreckt die meisten Normalverdiener ab. Nichtsdestotrotz gibt es einige Beispiele bekannter Personen, die sich einer erfolgreichen Haartransplantation unterzogen haben und sich nun über dichteres Haupthaar freuen.

Bildquelle: © panthermedia.net /Goodluz