Friseur in Melle Frisuren | © panthermedia.net /ishmel

Vom Friseur in Melle kommen und die Frisur bis zum nächsten Haarschnitt immer auf ein und dieselbe Weise tragen? Wie langweilig! Warum nicht kreativ und mutig sein und seine Haare immer wieder durch tolle Frisuren zum Hingucker werden lassen? Das klingt doch schon viel besser! Wir haben hier für euch ein paar tolle Frisuren-Tipps für verschiedene Haarlängen und Frisuren zusammengestellt, die eure Haare jeden Tag anders aussehen lassen. Lasst euch inspirieren und verschönert jeden Tag euer Styling durch einen schönen Look für die Haare.

Der passende Anlass für Frisuren

Auch wenn viele glauben, sie hätten nur vor besonderen Festen oder Events wie Hochzeiten, Familienfeiern oder Geburtstagen Zeit, ihre Haare zu frisieren oder von einem Friseur in Melle frisieren zu lassen, muss das nicht unbedingt stimmen. Viele Frisuren sind viel einfacher und schneller gemacht, als sie vielleicht auf den ersten Blick scheinen. Einen festgelegten Anlass zum Frisieren gibt es also nicht. Auch im Alltag kann eine tolle Frisur das Outfit aufpeppen und für einen Wow-Effekt sorgen. Anstatt minutenlang zu versuchen, die schlecht sitzenden Haare glatt zu kämmen, ist es manchmal nicht nur sinnvoller, sondern auch stilvoller, mit einer hübschen Flechtfrisur oder einem schicken Pferdeschwanz nachzuhelfen. Das Frisieren spart in so einem Fall zum Teil sehr viel Zeit und macht außerdem viel her.

Frisurentipps mit Anleitung

Schnelle Locken

Gerade bei Frauen mit mittellangen bis langen Haaren verleihen Locken dem Haarschnitt und dem Style etwas Besonderes. Anstatt lange mit Lockenwicklern zu hantieren, könnt ihr euch ebenso gut wunderschöne Locken mit Hilfe eines Glätteisens frisieren. Richtig eingesetzt kann das Glätteisen nämlich noch viel mehr als nur zu glätten. Um eure Haare mit leichten Locken zu schmücken, nehmt ihr jeweils immer eine Haarsträhne, die ihr mit dem Glätteisen greift und dreht anschließend das Glätteisen um etwa 180 Grad. Das Glätteisen muss dann nur noch bis zu den Spitzen hinunter gezogen werden. Achtet hierbei darauf, dass ihr nicht zu langsam zieht und das Glatteisen nicht zu heiß eingestellt ist.

Wem diese Methode nicht schnell genug geht, kann zunächst seine Haare in etwa fünf gleich große Strähnen aufteilen, welche dann jeweils geflochten werden. Anschließend geht ihr mit eurem Glätteisen vorsichtig über die geflochtenen Zöpfe und lasst sie danach kurz auskühlen. Nach dem Öffnen der geflochtenen Zöpfe habt ihr ebenfalls hübsche Locken, die euren Kopf zieren. Fragt bei eurem Friseur in Melle am besten nach Hitzeschutz-Spray, wenn ihr öfter mit dem Glätteisen arbeitet. Benutzt ihr ein solches Spray vor dem Frisieren mit dem Glätteisen, werden eure Haare durch die Hitze nicht allzu sehr strapaziert.

Voluminöser Pferdeschwanz

Gerade im Alltag und bei recht langen Haaren ist ein Pferdeschwanz doch immer wieder praktisch. Jedoch wird der einfache Zopf auf Dauer langweilig und öde. Eine Variation muss her. Diese bietet der doppelte Pferdeschwanz: Hierzu kämmt ihr die obere Partie eurer Haare (etwa bis zu den Ohren) nach hinten, ganz so, als wolltet ihr einen Zopf machen. Die untere Hälfte eurer Haare bleibt allerdings erst einmal aus dem Zopf heraus.

Habt ihr die obere Partie eurer Haare mit einem Zopfgummi am oberen Hinterkopf fixiert, ist nun auch die untere Hälfte dran. Diese wird ebenfalls am Hinterkopf, etwas unterhalb des ersten Zopfes, zu einem Pferdeschwanz gebunden. Diese Frisur verleiht euren Haaren Volumen und Länge und sieht besonders in Kombination mit leichten Locken, die die Unterbrechung zwischen den beiden Zöpfen verdecken, sehr schön aus.

Geflochtener Dutt

Ob bei einem besonderen Event oder einfach im Alltag: Der Dutt ist bei vielen Frauen und Mädchen sehr beliebt. Auch die Männerwelt hat den Style mittlerweile für sich entdeckt. Wer dem normalen Dutt etwas mehr Glamour verleihen möchte, kann es zur Abwechslung mal mit einem geflochtenen Dutt probieren. Zunächst bindet ihr wie gewohnt einen ganz normalen Pferdeschwanz am Oberkopf.

Anschließend wird der Pferdeschwanz in drei Strähnen aufgeteilt, welche ihr dann bis zu den Haarspitzen zu einem Zopf hinunter flechtet. Danach könnt ihr den geflochtenen Zopf, wenn ihr mögt, ein wenig auseinander zupfen, um ihm mehr Volumen zu verleihen. Daraufhin wird der geflochtene Zopf locker um den Pferdeschwanz am Oberkopf herum gebunden und am Ende mit Haarnadeln befestigt. Zum Schluss kann die Frisur bei Bedarf noch mit etwas Haarspray fixiert werden.

Halboffene Hochsteckfrisur für kurze Haare

Die perfekte Frisur für Liebhaber von Dutts, die selbst allerdings eher kurzes Haar haben, ist der „Half Bun“. Bei dieser Frisur wird das Deckhaar am Oberkopf zu einem Dutt gebunden und mit Hilfe eines Haargummis befestigt. Die restlichen Haare hängen locker herunter. Diese Frisur ist ideal für einen etwa schulterlangen Bob und ist zudem sehr einfach zu frisieren. Für Frauen mit besonders glatten Haaren empfiehlt sich, die offenen Haare ein wenig mit dem Glätteisen zu locken, da auf diese Weise etwas mehr Volumen entsteht und die Frisur mehr Pfiff hat.

Halboffene Hochsteckfrisur für lange Haare

Die Frisur mit dem Namen „Half Crown Braid“ ist eine besonders edel aussehende halboffene Hochsteckfrisur. Das bedeutet natürlich nicht, dass ihr sie nicht auch im Alltag tragen könnt. Sie verleiht eurem Look in jedem Fall viel Stil. Ihr teilt eure Haare zunächst einmal durch einen Mittelscheitel und nehmt auf einer Seite eine etwa fünf Zentimeter breite Strähne von den vorderen Haaren, die ihr wiederum in drei Strähnen unterteilt. Diese Strähnen flechtet ihr zu einem Zopf und legt ihn um euren Hinterkopf herum. Das Ende des Zopfes wird mit zwei Haarklammern befestigt. Denselben Vorgang wiederholt ihr auf der anderen Seite, sodass ihr am Ende eine hübsche, gleichmäßige Frisur erhaltet. Den zweiten geflochtenen Zopf legt ihr dabei einfach oberhalb oder unterhalb vom ersten Zopf an den Hinterkopf.

Fazit zu Frisurentipps

Egal, ob für einen besonderen Anlass oder einfach nur im Alltag, wenn man zum Beispiel kurz einkaufen geht: Frisuren machen immer etwas her, solange sie zu euch und eurer Frisur passen und lassen euch auch an Bad-Hair-Days schick aussehen. Im Gegensatz zum eigentlichen Haarschnitt, könnt ihr eure Frisur tagtäglich variieren. Die meisten Frisuren sind mit ein wenig Übung leicht zu frisieren. Lasst euch also nicht vom ersten Eindruck täuschen, sondern probiert verschiedene Frisuren an euren Haaren aus. Mit der Zeit findet ihr mit Sicherheit Gefallen am Stylen und Variieren. Viele der oben beschriebenen Frisuren sehen nämlich viel aufwändiger und komplizierter aus, als sie es eigentlich sind. Dementsprechend können sich auch Anfänger ans Flechten, Toupieren und Fixieren wagen. Weitere Frisuren-Tipps können euch auch die Profis der verschiedenen Friseur-Salons in Melle geben.

Bildquellen
Artikelbild oben: Friseur in Melle Frisuren | © panthermedia.net / Polinalebed