Pastell Haarfarben | © panthermedia.net /VitalikRadko

Früher waren blond, braun oder schwarz angesagt, heute gehen Döschen und Tuben mit auswaschbarem Blau, Grün oder Lila en masse über die Ladentheke. Der Trend zeigt: Bunte Haare sind so beliebt wie nie! Ob zarte Pastelltöne oder knallige Farben, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Hier kann nach Belieben jede Woche etwas Neues ausprobiert werden, denn die beim Friseur oder im Internet erhältlichen Farben sind auswaschbar und nicht haarschädigend. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Pinke Spitzen oder ein komplett türkiser Schopf, alles ist möglich. Mit etwas Übung kann man sich die Haare sogar zu Hause selbst färben, so bleibt einem der Gang zum Friseur erspart.

Directions, Manic Panic und Co.

5,48 €
2,5 von 5 Sternen
Stand: 19. August 2019 12:49 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement

Die wohl bekanntesten Marken der Haarfarben sind „Directions“ und „Manic Panic“, doch L’Oréal zieht mit seiner „Colorista“-Reihe nach und füllt die Regale in den Drogerien. Preislich gibt es die Farben von „Directions“ ab 5,00 Euro, die anderen sind für 7,00-14,00 Euro erhältlich. Mit knapp 17,00 Euro ist die Marke „Arctic Fox“ am teuersten. Zwischen 89 ml und 118 ml Farbe ist in den Döschen und Tuben enthalten, die innerhalb einer Marke sogar mischbar sind. So sind zum Beispiel bei „Directions“ neben den 36 Grundfarben noch etliche andere Mischungen möglich, die das Herz eines jeden Experimentierfreudigen höher schlagen lassen.

Die richtige Vorbereitung für optimale Ergebnisse

Haare faerben DIY | © panthermedia.net /belchonock

Haare faerben DIY | © panthermedia.net /belchonock

Wenn man sich für eine bunte Farbe entschieden hat, kann es fast schon losgehen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten die Haare so hell wie möglich sein. Bei dunklen Haaren empfiehlt es sich daher, sie vorher zu blondieren, wenn möglich sogar mehrmals. Dabei ist es wichtig, zwischen den Blondierungen lange Pausen von mehreren Wochen einzulegen und die Haare ordentlich zu pflegen, da sie sonst brechen und kaputt gehen. Um dem Gelbstich, der möglicherweise dadurch auftritt, entgegenzuwirken, helfen sogenannte Silbershampoos, die das Gelb neutralisieren und das Haar weißer machen. Gesunde, fast weiße Haare sind die Basis für bunte Haare.

 

Die Haarfarbe aussuchen: Pastell oder knallbunt?
Mit der Vielzahl an Haarfarben warten auch unzählige Möglichkeiten. Entscheidet man sich für einen zarteren Pastel-Ton, empfiehlt es sich, die Farbe mit Wasser oder Spülung zu verdünnen. Bei letzterem werden die Haare noch zusätzlich gepflegt. Um ein knalliges Resultat zu erzielen, trägt man die Farbe direkt auf die Strähnen auf. Laut Anleitung soll man die Farbe um die 15 Minuten einwirken lassen, doch eine halbe oder gar eine ganze Stunde sind durchaus möglich, ohne das Haar zu schädigen.

Bunte Haare: ein steigender Trend

Der Trend zu bunten Haaren geht weiter. Die Haarfarben sind vielfältig, leicht aufzutragen und zudem auswaschbar, so kann man nach Lust und Laune die Farben ändern und individualisieren. Um das Auswaschen zu beschleunigen, sollte man Schuppenshampoo benutzen, das zieht viel Farbe. Das beste Ergebnis erzielt man mit blondierten Haaren, so strahlen Blau, Grün und Co. besonders schön. Es muss nicht immer blond oder braun sein, heutzutage sind bunte Haare ein Ausdruck von Individualität und auf jeden Fall ein Hingucker, ob im Supermarkt oder auf der nächsten Party. Also: Habt Mut zur Farbe!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.